Donnerstag, Dezember 31, 2009

Mega-Konzern Vol 2

Heute der große Tag: endlich mal nachforschen, was mit der Bahncard los ist. Die Bahn, die Bahn, ja, die kommt.

Angenehme Überraschung, beim Eintreffen ist das Reisezentrum leer. Ich gleich zum Schalter gelaufen, freundlich guten Morgen gesagt und gleich die erste Abfuhr kassiert. "Sie müssen eine Nummer ziehen", sagte die Schalterdame. Worauf ich meinte, "Es ist doch aber gar niemand außer mir hier". "Trotzdem," entfuhr es ihr, "wenn Sie keine Nummer ziehen, dann sitzt hier bald keiner mehr".

1. Feststellung: Die Bahn beschäftigt ihre Mitarbeiter primär dafür, dass sie hinter einem Schalter sitzen und das Ziehen einer Nummer durch potentielle Reisende an einem Automaten mit zwei Knöpfen überwachen. (-> Verbesserungsvorschlag mit Sparpotential: Wenn es nur um das Nummernziehen geht, einfach eine Zwangsnummernziehung am Ticketautomaten einbauen und die Schalter ganz schließen, dann muss jeder Fahrgast eine Nummer ziehen, ob er will oder nicht. Oder aber, noch verlässlicher, das Betreten der Züge nur mit Nachweis über gezogene Nummer gestatten. Könnte man ja auch mit Mautkontrollbrücken machen.)

Nachdem ich also die Hürde des Nummernziehens und Gezogenenummervorzeigens genommen hatte, durfte ich mein Anliegen schildern: "Ich möchte gerne diese Bahncard aktualisieren oder eine neue beantragen. In jedem Falle möchte ich sie heute noch benutzen". Die Dame daraufhin: "Also das geht bestimmt nicht", hilfloser Blick an die zwei Kolleginnen, "ich glaube nicht, dass im Bahncard-Zentrum heute jemand arbeitet. Ich rufe aber mal an" (immerhin, ja!?).

Ich wartete und nachdem sich die Bearbeiterin am hiesigen und die am anderen Ende über die Silvestersituation verständigt hatten, wurde mein "Fall" aufgerollt und bearbeitet. Zwischendurch heftete die Schalterdame während des Telefonierens ihr Augenpaar auf mich und sprach laut nach, was die Kollegin am anderen Ende sagte: "..müssen den Nachweis rechtzeitig schicken", "können nicht einfach herkommen und verlängern wollen", "kann Ihnen jetzt nicht einfach eine Neue ausstellen", "müssen Sie zweimal bezahlen", "ist Ihr Briefkasten voll?", "warum haben Sie nicht geantwortet?".
Ich schickte mich an, so gut es ging auf die Fragen/ Vorwürfe einzugehen: "Ich wusste nicht, dass die Bahn meint, ich solle einen Ermäßigungsnachweis schicken, wenn sie mir ein leeres Formblatt ohne irgendwelche Angaben überstellt" und gab zu bedenken, dass ich " nicht sämtliche meiner persönlichen Daten auf Verdacht durch die Welt schicken kann, nur in der Hoffnung, dass darunter auch die von der Bahn gewünschten sind".

2. Feststellung: Die Bahn hat Geld, um leere Zettel durch die Gegend zu schicken, aber kein Geld dafür, die Bitte "Reichen Sie Ihren Ermäßigungsnachweis ein" darauf zu drucken. (Sparvorschlag: Leere Schreiben generell einsparen und lieber eine Email (welche ja hinterlegt ist) schicken und darin bitten, den Nachweis zu liefern.)

Daraufhin hat Sie mich angeguggt und es schien, als ob sie überlege, mich zu verjagen. Jedenfalls ging dann doch plötzlich noch etwas. "Ich kann ihnen eine vorläufige Card ausstellen, die müssen Sie aber am Automaten abholen."
Der neuen Bahncard so nah, verkniff ich mir zu fragen, weshalb ich sie am Automaten abholen müsse, schließlich saß mir doch eine kompetente Servicekraft gegenüber. Meine Reaktion lieber nicht abwartend hat sie dann schnell die Nummer aufgekritzelt und mich zum Ticketautomaten gescheucht, damit ich dort die Nummer eingeben würde und eine vorläufige Bahncard erhielt.

3. Feststellung (welche wohl eher eine Bestätigung der zweiten ist): Servicemitarbeiter am Schalter sind ausschließlich für die Überwachung der Nummernziehungsautomaten zuständig und offenbar intern angewiesen, alle Arbeitsaufträge, welche sie von der ordnungsgemäßen Durchführung dieser Aufgabe abhalten könnten, im Kleinen auszusourcen und an den Automaten zu verlagern. (Sparvorschlag: siehe oben.)

Dienstag, Dezember 15, 2009

Nash und der Offenlaufstall

Ja, ich gebe zu, das ist nicht ganz lieb. Aber ich laufe jetzt seit einem halben Jahr an diesen beiden Aushängen vorbei und, ach!, stelle doch jemand die beiden Suchenden einander vor.

Fisch sucht Fahrrad, Fahrrad sucht Fisch, Offenlaufstall sucht Nash und Nash sucht Offenlaufstall mit integrierter Reitbeteiligung und Muttianschluss.

Und wen das noch nicht überzeugt hat, der schwärmt vielleicht für schöne, gepflegte und artgerechte Hälterungsbedingungen in ruhiger Atmosphäre (auf nicht-pferdisch: Häusl vor der Stadt, Carport, Bundestraße irgendwo 300m hinter dem Grundstück, gepflegtes Grün etc... ).

Ach, und auf Wunsch gibt es auch Catering vom Besonderen: 24 (nicht etwa 23!) Stunden Heufütterung. Ja? Selbst Ritz oder Adlon können da nicht mithalten.



Dienstag, Dezember 01, 2009

Verloren im Mega-Konzern?

*kichert* Die liebe Bahn bringt es ja fertig, mir vor Wochen an meine neue Anschrift zu schreiben. Das Dokument, welches mir überstellt wurde, war ein an sich leeres Formblatt, in dem ich angeblich irgenwelche Ergänzungen machen sollte. Jetzt weiß ich leider nicht, was ich ergänzen soll. Meine neue Anschrift hat das Unternehmen ja schon, denn es kommen auch wöchentlich neue Bahncard-Werbeschreiben - nur die Bahncard selbst, die bleibt aus...
Vielleicht wurden meine Adressdaten auch im Zuge des Börsentauglichmachens an ein externes Unternehmen verkauft und nun kommt keiner von der Bahn mehr ran. Lachen'se nicht, das gabs alles schon vorher woanders.

Montag, November 23, 2009

Von der problematischen Ästhetisierung

faschistischer Symbolik. Habe gerade dieses Bild gefunden und festgestellt, wie erschreckend genau es eine gesellschaftliche Position verdeutlicht, die leider ziemlich verbreitet ist...


(gefunden bei http://queerograd.antville.org/)

Sonntag, November 22, 2009

Gibt es eigentlich

... eine Seite, wo man melden kann, wie viele Leute man im privaten Umfeld schon zur Nutzung von Open Source-Programmen und -Systemen gebracht hat? Ich hätte mir schon vier Tux-Maskottchen (oder was auch immer) verdient *stolz*.

Überlege wirklich, das ehrenamtlich zu machen :-D

Freitag, November 13, 2009

(Rätsel-) Mixtape auf CD 11/2009


Cover: Ausschnitt aus „three“ von http://guelphgraffitiblog.wordpress.com/.

Seven Years Of Letters (80:58min, 21 Titel)

Tracklist:

01 __ Bang! | The Raveonettes | In And Out Of Control | 2009 (2:53)
02 __ Litte Garçon, Little Fille | Born Ruffians | Red, Yellow And Blue | 2008 (4:10)
03 __ Holly Said | Phillip Boa And The Voodooclub | Jane Wyman EP | 2009 (3:24)
04 __ Good Time | Crystal Castles | Crystal Castles | 2008 (2:55)
05 __ My Life Is A Succession Of People Saying Goodbye | Morrissey | Swords | 2009 (2:55)
06 __ Love’s Easy Tears | Cocteau Twins | Love’s Easy Tears | 1986 (3:37)
07 __ Once I Was Pretty | The Mary Onettes | Islands | 2009 (4:13)
08 __ Don't Be A Jerk, Johnny | The Drums | Summertime EP | 2009 (4:03)
09 __ Boys Are Girls And Girls Are Boys | Psychic TV / PTV3 | Mr. Alien Brain Vs. The Skinwalkers | 2008 (3:41)
10 __ Ja, es stimmt | Ja, Panik | The Angst And The Money | 2009 (4:42)
11 __ Gifted Donald | The Lovely Feathers | Fantasy Of The Lot | 2009 (3:13)
12 __ We Share The Same Skies | The Cribs | Ignore The Ignorant | 2009 (3:15)
13 __ Throw Aggi Off The Bridge | Black Tambourine | Complete Recordings | 1999 (3:18)
14 __ Rock N Roll Nigger | Patti Smith | Land (1975-2002) | 2002 (3:23)
15 __ Idiot Heart | Sunset Rubdown | Dragonslayer | 2009 (6:09)
16 __ Kino | I Heart Sharks | I Heart Sharks | 2009 (3:01)
17 __ I Declare A Ceasefire | My Latest Novel | Deaths & Entrances | 2009 (4:46)
18 __ Seraphim | Veljanov | The Sweet Life | 2001 (4:43)
19 __ Enemy In My Mind | Unpleasant Surprise | Unbekannt | 0 (3:12)
20 __ Seven Years Of Letters (LP Version) | The Twilight Sad | Seven Years Of Letters | 2009 (4:36)
21 __ Vaulted Precedents | The Lovely Feathers | Fantasy Of The Lot | 2009 (4:49)

Aus dem Booklet:
Liebe Mixtape-Freunde und -Freundinnen,
willkommen zu einer neuen Ausgabe. Diesmal darf wieder gerätselt werden. Als Gewinn winkt eine Nacht mit mir bzw. eine CD. Und da ich als Herr des Mixtapes auf CD am besten weiß, was gut für meine Hörer/innen ist, entscheide ich, wer welchen Preis bekommt *grinst*.
Leider hatte ich noch nicht wirklich eine geniale Idee bezüglich des Designs meiner Rätsel. Daher konfrontiere ich Sie heute wieder mit der gewohnt launigen Variante des Lösungenniederschreibens. Alle Einzellösungen gehen dann per E-Mail oder auf anderem Wege an mich und es wird wieder mit der Losfee aus allen richtigen Einsendungen gezogen. Einsendeschluss ist der 6.12.2009.

1. Und mit einem Bang! eröffne ich die Rätselrunde. Lassen Sie mich kurz über das neue Album der Raveonettes schwärmen: kaufen, kaufen, kaufen. Wirklich! Selten habe ich ein so schönes Album gehört. Mich stört überhaupt nicht, dass es alle Nase lang Anleihen bei anderen große Acts nimmt, ich mag diese postmoderne Zitierweise sehr gern.
Für die Beantwortung der ersten Rätselfrage müssen Sie zeitlich ein Wenig zurück gehen. Gesucht wird der Name eines amerikanischen Singer-Songwriters, der als einer der Pioniere des Rock 'n Roll gilt. Der in Texas geborene Kumpel veröffentlichte beim selben Label wie auch Morrissey, vielleicht ist Ihnen das eine Hilfe. Falls nicht, gucken Sie beim dritten Titel noch ein Mal rein.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _

2. Musikalisch lande ich ja immer wieder in Kanada. Neu für mich entdeckt habe ich die vorliegende Band, The Born Ruffians. Es ist ein verspielter Sound, fröhlich und organisch, keinesfalls langweilig.
Das Cover von Red, Yellow and Blue ziert eine Figur, die Sie (erneut) an einen amerikanischen Helden, ja, vielleicht den amerikanischen Helden schlechthin erinnern dürfte. Seine Rolle spielte er vornehmlich im amerikanischen Mitwesten. Erleichternd kommt hinzu, dass ihn und die Person aus der ersten Frage etwas eint. Haben Sie's?

_ _ _ _ _ _ _ _ _

3. Mit einer EP und einer Maxi melden sich auch Phillip Boa und der Voodooclan zurück. In seinem Blog können Sie auch lesen, wie er auf die Musik und die heutige Radiolandschaft schimpft. Manchmal twittert er auch irritierendes Zeug, dennoch aber irgendwie unterhaltsam.
Die Beantwortung dieser Frage verlangt Ihnen etwas Wissen über Kleinigkeiten des internationalen Parketts ab: Wenn Sie Jane Wyman bis vor Hollywood zurück folgen, gelangen Sie auf die Spur welches berühmten Staatsmannes?

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

4. An dieser Stelle präsentiere ich einen hübschen, wenn auch nicht übermäßig genialen Titel von Crystal Castles. Das ist so Musik, die man schon mit dem C64 machen konnte, die sich aber immer noch (oder temporär auch gerade wieder) gut verkauft. Jedenfalls hoffe ich, dass Sie bisher und auch nachfolgend noch eine schöne Zeit haben werden.
Um meine Frage zu beantworten müssen Sie Ihr wissen über Cartoons der 1990er Jahre reaktiven. Ich frage nach der Heldin einer Figurenserie, auf deren Wohnort der Bandname Crystal Castles zurückgeht. Die Verwandschaftsverhältnisse sind da ja oftmals nicht so klar, daher ist die Gesuchte auch gleich die Zwillingsschwester von He-Man, der, gendertechnisch völlig richtig auch Prince Adam hieß. Gesucht wird aber nicht ebenjene heimliche Identität, sondern der öffentliche Name. Uh, das war eine Umständliche Beschreibung, aber Sie finden's bestimmt.

_ _ _ - _ _

5. Im November erschien eine schöne Sammlung von Morrissey-B-Seiten auf CD. Darunter auch solche Perlen, wie das vorliegende My Life Is A Succession Of People Saying Goodbye. Seitdem ich diese Sammlung höre, wünsche ich mir ein Konzert mit nur diesen Songs. Ich gebe zu, ich war Morrissey-technisch übersättigt, konnte Vieles nicht mehr hören, aber diese Sachen sind sehr schön und haben meine Verehrung nochmals wachsen lassen.
Wussten Sie beispielsweise, dass Morrissey und die Smiths offenbar weit mehr ins kulturelle Gedächtnis eingegangen sind, als man glauben möchte? Ich suche den Namen eines Spiels, bei dem „Death In Pop“ als Kategorie und die korrekte Frage „Who are The Smiths ?“ lautete.

_ _ _ _ _ _ _ _

6. Mit The Cocteau Twins' Love's Easy Tears gehen wir zurück in die 1980er. Vielleicht ist es musikalisch nicht so Ihr Fall. Ich persönlich mag der Fraser ihren Gesang recht gern, auch wenn es nach heutigen Maßstäben nun nicht mehr hui ist.
Rätseltechnisch müssen Sie zu den Wurzeln der Cocteau Twins zurückkehren. Die gesuchte Person (der Name ist gefragt) hat auch etwas mit den Smiths zu tun, es könnte also sein, dass sie über jenen französischen Schauspieler schon mal gestolpert sind. Ein charmanter Mann, ohne Frage.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _

7. Die Mary Onettes versüßen auch Ihnen November, da bin ich ganz sicher. Das neue Album ist wunderbar. Ich höre es rauf und runter. Vielleicht verschenke ich dem geneigten Rätselgewinner auch eine Privatkopie. Aber bevor es so weit ist, müssen Sie noch eine weitere Frage beantworten. Es gibt da eine Arztserie und ein medizinisches Standardwerk, dessen Namen wir suchen. Die Mary Onettes tauchen allerdings nur in Ersterem auf.

_ _ _ _' _ _ _ _ _ _ _ _

8.Icke weiß ja, eigentlich macht man das nicht, aber für das neue Album von The Drums muss ich einfach mal E-music zitieren: „Take Robert Smith, add the Smiths and the Wake and voila!“. Mehr kann ich dazu eigentlich auch nicht sagen; zwei Jungs, tendenziell brav guckend, Seitenscheitel, längeres Pony, knappe 20 oder jünger, Poloshirts, Jeans. Und, wie sagte der E-music-Rezensent so schön: „keep the heartbreak coming, guys“. So, jetzt wissen Sie alles. Wissen Sie auch den Titel des Debütalbums, welches als wunderbar experimentell beschrieben und mit Radioheads Kid A verglichen wird? Es wurde seiner Zeit unter dem Namen eines musikalischen Vorgängerprojektes zu The Drums veröffentlicht.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

9. Throbbing Gristle ist Ihnen ja inzwischen ein Begriff. Daher habe ich mir erlaubt, einen Titel von Psychic Tv mit auf diese CD zu packen. Dieser Titel hätte im Grunde auch ganz gut auf das Godstar-Album gepasst, denn es ist auch keine Eigenkreation in diesem Sinne. Viel eher, das haben Sie vermutlich schon bei den ersten Takten erkannt, handelt es sich um ein Cover, also nicht 100%ig, aber letztlich doch. Ich suche den Namen der Gruppe. Denken Sie an Anti-Beatles und amerikanische GIs und Sie werden fündig.

_ _ _ _ _ _ _ _

10. Es ist quasi Halbzeit. Mit Ja, Panik werfen ich Ihnen Ja, es stimmt in der Hoffnung, dass Sie bisher richtig lagen, entgegen. Musikalisch und vor allem textlich hat sich bei den Wahlberlinern österreichischer Herkunft etwas getan. Die Texte auf dem neuen Album hübsch postmodern: da wird zitiert, was die Bücher hergeben. Unter anderem auch der Text über einen Raben – wie heißt der Autor dazu?

_. _. _ _ _

11. Dass ich The Lovely Feathers auf diese Mixtape auf CD zweimal unterbringe, ist ganz schnell erklärt. Ich habe sie in Griechenland mitgehabt und sie sind mir dort noch stärker ans Herz gewachsen. Daher gibt es an dieser Stelle Gifted Donald und am Ende noch einen Song. Ich musste ja beim ersten Mal sofort an Disney und so denken. Jedenfalls ist an dieser Stelle nach besonderem Wissen gefragt. Es gab da mal einen Donald, der differenzierte so hübsch zwischen verschiedenen Kategorien von (Un-)Wissen. Erinnern Sie sich, wie dieses spezielle Nicht-Wissen hieß?

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

12. Ganz erwachsen kommen meine The Cribs daher. Vor ein paar Jahren klangen die noch ganz anders. Jetzt mit Johnny Marr plötzlich viel erwachsener Sound. Das vorliegende Album dazu insgesamt sehr stimmig, tolle Songs, an genügend Stellen noch The Cribs-typische Passagen.
Ein Titel auf dem aktuellen Album lautet Victim Of Mass Production. Neulich las ich eine wunderbare Einführung, die in Form eines Gespräches von Sherlock Holmes und Watson funktionierte, über jenen Urheber des Begriffs Kulturindustrie. Der war einfach, wa?

_. _. _ _ _ _ _ _

13. Was da so hübsch klingt, sind Black Tambourine. Eine Band aus den frühen 1990er Jahren, deren Melodien mir gefallen, obgleich der Titel jetzt eher weniger sympathieverheißend klingt. Obwohl die Musik jetzt nicht zum Wegschlummern ist, ist Schlummer ein guter Hinweis auf die Beantwortung der Frage. Wie heißt das Label, bei dem Black Tambourine unter Vertrag standen?

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

14. Patti for President! Ich bin immer wieder ganz fasziniert, wie gut Pattis Songs auch 2009 noch funktionieren. Rock n Roll Nigger habe ich wirklich für mich entdeckt, hübsch ist auch das Vorspiel dazu. Gesucht wird an dieser Stelle eine weitere große Dame. Patti Smith sagte über sie, sie ist eine der wahren Heldinnen, hätte alle Bewegungen perfektioniert, das Halten einer Zigarette und das Laufen in geraden Röcken. Wenn Sie sich auf der Suche nach der Antwort Bis ans Ende der Welt begeben, ist das kein schlechter Anfang.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

15. Vor einiger Zeit war ich beim Sunset Rubdown-Konzert im UT. Als Hommage an diesen schönen Abend stelle ich hier ein Stück vom aktuellen Album Dragonslayer vor. Idiot Heart ist eine der flotteren, rhythmusbetonteren Nummern. Wenn Sie sich ein Wenig für Spencer Krug interessieren, dann finden Sie ein weiteres Projekt mit ihm, genannt Swan Lake. Davon hatten wir auch schon einen Song auf dem Mixtape. Jedenfalls suche ich an dieser Stelle einen Schriftsteller, der, hätte man den Namen des Swan Lake-Albums nicht geändert, als Referenz gedient hätte. Es tobt auch gelegentlich ein Streit um seine Manuskripte, die sollen nach dem Wunsch manche Mächtiger nach Israel gehen. Wissen Sie, um wen es geht?

_. _ _ _ _ _

17. Auf ins Kino. Wenn alles gut geht, dann sehe ich die Urheber dieser Musik übermorgen in Jena. Was ich an ihnen mag, erklärte ich ja schon auf dem letzten Mixtape. Was in den 1980ern für Filme gefragt waren, wissen Sie sicher noch. Ich suche nach einer wahren Perle. Kurz gesagt, es geht um Macht, Geld, Intrigen und Öl. Sie kennen es bestimmt.

_ _ _ _ _ _

18. Bei My Latest Novel ist die Literatur ganz offensichtlich Programm. Das neue Album trägt den Titel eines Autors, der sich auch schon an wenigstens einem wichtigen Ort der Musikgeschichte getummelt hat. Alle waren schon dort: Bob Dylan, Nico (benannte sogar ein Album danach), Patti Smith, Richard Hell, Rufus Wainwright, Libertines etc. etc. Der Gast, den wir hier suchen, war vorher auf einer Trinktour und proklamierte daher, er habe gerade 18 Whiskey getrunken, was ein neuer Rekord sei. Haben Sie den den trinkfesten Waliser identifiziert?

_. _ _ _ _ _ _

19. Der Herr Veljanov zeichnet sich musikalisch für den etwas düstereren Bereich verantwortlich. Mit Seraphim auf The Sweet Life habe ich ein sehr schönes Album vermacht bekommen. Auf dem aktuellen Album Porta Macedonica geht es um Herkunft. Und daher sollen Sie an dieser Stelle angeben, aus welchem Bandprojekt Ihnen Veljanov noch vertraut ist.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

20. Irgendwie ist es ein eigenartiges Gefühl, Musik von jemanden auf eine CD zu brennen, mit dem man persönlich zu tun hat. Daher ist dieser Titel hier ein Dankeschön für die Stunden bester Gesellschaft an die wohl authentischsten und seelenverwandtesten Berlinerinnen schlechthin. Ich liebe, wie sich der Song zum Ende hin auflöst, das ist hübsch gemacht. Vielleicht finden auch Sie gefallen an diesem Stück. Hier kann jedoch nicht die Rede von unangenehmen Überraschungen sein, sondern diese ist eine ganz angenehme. Ich wäre ja fast geneigt, dem ganzen einen philosophischen Überbau zu geben, wenn ich die Damen von der Untrennbarkeit singen höre. Nennen Sie mir doch den französischen (Post)Strukturalisten.

_. _ _ _ _ _ _ _ _

21. Herbst ist irgendwie die perfekte Jahreszeit für schottische Musik. Anfangs fand ich das neue Album von The Twilight Sad ganz schwierig und abweisend, aber plötzlich hat es sich mir erschlossen. Seven Years Of Letters ist vielleicht der eingängigste Titel darauf, Sie finden die LP-Version an dieser Stelle.
Um Dämmerung geht es auch in der Frage: Vampire sind ja Geschöpfe, die die Menschheit schon seit langem faszinieren. Gesucht wird der Sohn eines Präraffaeliten, dessen Werk den Vampir im Titel trägt und selbigen bei der „Arbeit“ zeigt.

_. _ _ _ _ _ - _ _ _ _ _

22. Am Ende des Rätsel-Mixtapes auf CD habe ich noch einen Titel von The Lovely Feathers herausgesucht: Vaulted Precedents. Den fand ich hübsch als Abschluss, weil er so schön kurz ist.
Während die Jungs so singen, können Sie ein letztes Mal nachsinnen: Gesucht wird nach einer anderen kanadischen Band, die schon ganz oft auf dem Mixtape auf CD war. Denken Sie an Konzerte in Dresden und Hundegesichter, dann haben Sie es.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Viel Erfolg beim Raten & bis zum nächsten Mal.

Montag, November 02, 2009

I Think About It Oh, I Think About It Still

Und zwar über zwei Dinge, von denen ich einfach mal schwärmen muss.

Bild: (c) 2009, Julia Spitzner

Zunächst von meinen neuen alten neuen Helden: Ja, Panik am 30.10. in Leipzig. So charmant wurde ich lange nicht unterhalten. Fünf Musiker/Sänger, einer niedlicher als der andere, so ganz ohne abgehobenes Rumgefreake, tolle Musik, schöne, weil clevere Texte. Wie gesagt, neue alte neue Helden. Stimulierend in jeder Hinsicht, akustisch, intellektuell und, ehm, optisch :D
Was gar nicht geht, sind so Gadget-Kids, die zu Konzerten tendenziell linker, politischer Gruppen kommen und die ganze Zeit mit ihrem I phone (therefore I am) "Videos" drehen. Hat mich mächtig angepisst, habe ich ungekannte Aggressionen freigesetzt. "Ich komme endlich zu dem Schluss, dass ein gesunder Mensch wie ich ganz einfach schrecklich Angst haben muss."


Bild: (c) 2009, Henrik Martensson


Zweitens: Die neue CD von The Mary Onettes. Insgesamt dem alten Stil treu geblieben (großes +), aber an manchen Stellen kann ich irgendwie nicht mehr so richtig mit den Chören, das ist für mich ein Wenig zu dick aufgetragen. Es tut mir leid, dafür ein kleines Minus. Meine Lieblingstitel so far: 'Once I Was Pretty', 'The Disappearance Of My Youth' und 'Whatever Saves Me'. Einige andere Titel waren ja schon auf der EP 'Dare' mit drauf. Schönes Album, dafür hat sich das Warten gelohnt.

In diesem Sinne, Whatever Saves Me, Might Save You Too.

Samstag, Oktober 24, 2009

Let's Go Surfing




(Acryldruck, Leinwand, 1.80m x 1.10m)
Wake up, it's a beautiful morning
Honey, while the stars are still shining
Wake up, would you like to go with me
Honey, take a run down to the beach
Oh momma, I wanna go surfin'
Oh momma, I don't care about nothing
(gestohlen von The Drums)

Sonntag, Oktober 11, 2009

Everything is OK

This carriage has been designated the 'happy carriage'. Only people who pretend to smile are welcome on this carriage. If you want to remain miserable, please move to another 'miserable carriage' as soon as possible.

Breaking News: Swine Flew can now be caught through eye contact. Please avoid all eye contact with all other human beings.

Freitag, Oktober 09, 2009

Noise Kiss Drunk On Wine Red Moon In Love - Forever

Das wird jezze hier ein Bisschen kitschig und introspektiv, aber Sie können's ja einfach überspringen.

Jedenfalls worüber ich schreiben wollte, das ist die neue Platte der Raveonettes.



Sie nennt sich In And Out Of Control. Sachliche Rezensionen finden Sie beispielsweise bei Nicorola, guggen Sie also da, wenn Ihnen der Geist danach steht. Über das Album, und was die beiden Musiker eigentlich im Sinn hatten, können Sie hier lesen. Das, was jezze folgt, ist Petergedankentum.

Für mich war diese CD irgendwie ganz unheimlich. Beim ersten Hören hatte ich das Gefühl, mich musikalisch sofort zu Hause zu fühlen, sofort geborgen, sofort da. Viele CDs mag man, aber dieses Gefühl sich sofort wiederzufinden ist doch eher selten.

Im Grunde ist die ganze CD ein Juwel. Sie werden lesen, dass manche Titel vielleicht eher mittelmäßige Lückenfüller sind, aber das kann ich nicht bestätigen.

Bang!, der erste Titel ist locker, ist poppig und dennoch kann man sofort dazu etwas fühlen. Ich fühle mich sofort erinnert an Verliebtsein, daran jemanden toll zu finden, nicht weiter nachzudenken, alles sehr vorbehaltslos. Jemanden küssen, sich dabei grandios fühlen, jemanden gerne riechen, gerne schmecken etc.: "And the way you kiss keeps me hanging on / Kids wanna bop / Out in the street / Fu-fu-fun / All summer long".

Und im nächsten Titel haben'se dann so eine krasse Antipode dazu: Gone Forever erzählt (mit ganz wenigen Worten) rückblickend, wie schnell Glück auch vergeht und davon, dass man es meist schon irgendwie unterschwellig merkt: "And when you said everything's a mess / I know you meant you and me / Meant you and me / That's when I knew baby this is the end / This is the end".

Generell ist diese Platte getragen von Sehnsucht und Gefühl. In Last Dance (meiner Meinung nach wirklich einer der stärksten Titel überhaupt, das ist aber möglicherweise auch autobiographisch begründet) sehe ich irgendwie viel Bekanntes. Warten, Hoffen, Entsetzen - das ist alles in diesem wirklich grandiosen Song: "Your addiction / And you are in love / Not starcrossed / I wait my turn / And everytime you overdose /I rush to Intensive Care / If this is the last dance, this is the last dance / Then save it for me baby / Ooh /Then save it for me baby."

Nachdem ich bei dem vorigen Song irgendwie auch mal ne Träne gedrückt habe, war ich ehrlich gesagt auch ganz dankbar und froh, das mit Boys Who Rape (Should All Be Destroyed) etwas poppigeres, ja, für mich persönlich zumindest, abstrakteres Material folgte. Dennoch ist das eine großartige Nummer: "Boys who rape should all be destroyed". Kommt auf ein Shirt von mir, habe ich beschlossen.

Das folgende Heart Of Stone ist auch wieder recht in sich gekehrt. Ich weiß nicht, ob ichs richtig verstehe, aber es könnte wohl von Eifersucht erzählen, die man nicht zulässt. Keine Ahnung so richtig, aber definitiv auch ein interessanter Song: "It makes me mad / To think of you with someone else / You know the reason I can't hurt / I got a heart of stone".

Und dann kommt noch so ein wahnsinniger Song: Oh, I Burried You Today. Das is textlich auch wieder gar nicht anspruchsvoll und so, aber dennoch, ein so simpler Song mit genialer Wirkung. Kann ich auf diese Art und Weise auch sofort nachempfinden: "Will you put my heart at ease / Will you do it for me please / I know a heart is hard to please / When love fades / All the kisses I missed / Oh, cruel things you could do / But my heart was on fire / But now I cry".

Daran schließt sich gleich noch ein besonders starker Song an: Suicide. Erzählt auf der Oberfläche von ner jungen Frau, die sich das Leben nehmen will, Welt schlecht, alles schlecht. Aber kriegt übel die Kurve zu einem großartigem Musikstück, das einem irgendwie Kraft gibt: "Run run run away little girl / Get your fun in this trashy world /Empty-hearted boys by your side / Lick your lips and fuck suicide / Suicide / No(t) tonight".

D.R.U.G.S. kommt als nächstes und ist ein wirres Ding, aber musikalisch möglicherweise das interessanteste Stück dieser CD (das zu beschreiben spare ich mir, da man Musik lieber hören sollte). Textlich halt um Drogen, nicht belehrend, eher darstellend: "And I know you want it / And I know you like it / And I know you got it / D.R.U.G.S".

Der nächste Titel ist Breaking Into Cars und ist auch wieder sehr vertraut. Dem Refrain kann man auch nicht entkommen: "Don't you realize? / I long for your lips / Let me out of here / You drive me round n round / Until I crash into the stars / You take me for a spin / Until I crash into the stars / I'm breaking into cars / You can't ignore me / When the teardrops fall". Ob wir uns hier im Mileu von Liebe oder aber (Drogen-) Beschaffungskriminalität bewegen, muss jede/r selbst entscheiden.

In Break Up, Girls! glaube ich so n Bisschen Kritik am Zeitgeist und so manchen (Frauen-) Gestalten herauszuhören. Es geht um Peinliche Bunny Girls, liebesverrückte Summer Girls, Violent Boys und Pathetic Boys. Am Ende die schöne Zeile: " C'mon girls take a stand / No one hurts you like you do".

Der letzte Titel heißt Wine und ist ruhiger als alle anderen Songs dieser CD. Sie werden überall lesen, dass das ein langweiliger, weinerlicher für ein Power-Album ist. Aber Leute, die das schreiben, haben schlicht und ergreifend nicht auf den Text gehört: "Makes me cry / Makes me cry / summer threw our love away / Noise /Kiss /Drunk /On wine /Red /Moon /In love / Forever".

Montag, Oktober 05, 2009

Words two point nil

Also, jezze mal Wortneuschöpfungen. 2 Favoriten von mir, die ich heute mehrfach gesehen habe:


Kann man die auch auf aktuellen Navis benutzen?

Herrlich, heute sind Abstufungen bis ins Kleinste möglich :D

Freitag, September 25, 2009

Schotter




Wir haben ja alle vermutet, dass auch Marx nur an den Schotter dachte, als er das Kapital schrieb.

Dienstag, September 22, 2009

Measuring






Ja, geistig is momentan grade nicht viel drin. Aber hey, auch der Kapielski konnte mit so etwas sein täglich Brot finanzieren.

Freitag, September 18, 2009

Kitchen Stories @ através da vida

Kleiner Kochanfall im Rahmen des internen Kochduelles:



Die Australische Gesundheitsbehörde empfahl Linsenbällchen, ich adaptierte.



Rewe bot an, ich bereitet zu.



Die Marokkaner feiern, ich auch mal zwischendurch.

Mittwoch, Juli 15, 2009

Mixtape auf CD 07/2009







The Taste Is Familiar (18 Titel, 77:56 min)

Tracklisting:

01 __ One Minute | Ryoji Ikeda | An Anthology Of Noise And Electronic Music Vol.1 | 2007 (1:00)
02 __ More Heat Than Light | Shriekback | Rare Rare Rare | 2009 (3:57)
03 __ Morphine | Indochine | Alice & June | 2005 (5:13)
04 __ Monsters With A Brilliant Disguise (Featuring Finn On Vocals) | Barry Andrews | Rare Rare Rare | 2009 (2:48)
05 __ Señoritas | A Naifa | 3 minutos antes de a maré encher | 2006 (2:57)
06 __ I Let It Go | The Thermals | Now We Can See | 2009 (3:38)
07 __ The Taste And The Money (Part 2) | Ja, Panik | The Taste And The Money | 2007 (3:42)
08 __ Nightingale / December Song | Sunset Rubdown | Dragonslayer | 2009 (5:35)
09 __ Virtual | The Names | Spectators Of Life | 2001 (5:06)
10 __ The Three Ravens | Bishi | Never Seen Your Face | 2007 (3:27)
11 __ There Is An Ocean That Divides | Scott Matthew | There Is An Ocean That Divides, And With My Longing I Can Charge It, With A Voltage That's So Violent, To Cross It Could Mean Death | 2009 (2:55)
12 __ Stolen Kisses | Psychic TV | Force The Hand Of Chance | 1995 (3:51)
13 __ Something Came Over Me | Throbbing Gristle | Mission Of Dead Souls | 1991 (3:44)
14 __ Dots Dots Dots | I Heart Sharks | I Heart Sharks | 2009 (3:48)
15 __ All Things Shall Be Peace | Wendy Robie, Tanner Cohen | Were the World Mine (Original Motion Picture Sountrack) | 2008 (4:35)
16 __ Bear Hides And Buffalo | CocoRosie | Noah's Ark | 2005 (4:14)
17 __ Moments Of Invisibility | Unpleasant Surprise | Empfehlung Vom Admiral Von Schneider | 2009 (5:45)
18 __ Working Man | Plants And Animals | Plants And Animals | 2007 (11:41)

Aus dem Booklet:

Liebe Mixtape auf CD-HörerInnen,

die Juli-Ausgabe ist etwas verspätet dran, dafür zunächst Entschuldigung. Eigentlich wollte ich meinem eigenen Plan, alle Ausgaben immer zur Mitte des Monats fertig zu haben, treu bleiben, aber diesmal hat es wieder nicht geklappt.
Sicher ist Ihnen aufgefallen, dass das Mixtape auf CD eine neue Hülle spendiert bekommen hat. Der Grund war, dass ich mal nach etwa 1,5 Jahren mit dem alten Design mal etwas neues versuchen wollte. Dem Balken mit den Covern bleibe ich aber treu. Im Nächsten Monat gibt es auch ein neues Layout für das Booklet, habe das aber noch nicht ganz entschieden.

Zur Musik: Im Juli ist, das war auch die vergangenen Mixtapes so, musikalisch nicht all zu viel los. Daher ist diese CD eher ein Lumpensammler, der alles das aufliest, was in den letzten Monaten so liegen geblieben ist. Dennoch ein paar Perlen gibt es: Eine interessante Version von The Veils More Heat Than Light, dargeboten durch Shriekback, ein weiteres Stück mit Finn Andrews + Papa, Deutschpop von Ja, Panik, einige Titel von Genesis P-Orridge, was richtig cooles von I Heart Sharks und bekannte Musikerinnen aus Berlin. Legen Sie los!

1.Was gibt es schöneres als einen melodischen, eingängigen Titel für den Beginn einer Mix-CD? Nichts, sehen Sie. So habe ich mir das auch gedacht und daher präsentiere ich hier Royi Ikeda mit einem genau einminütigen Song, eh, Tonfolge. Sie stammt von einer sehr interessanten Sammlung, aus der es zukünftig noch mehr gibt.

2.Über Shriebacks More Heat Than Light schrieb ich schon einführend. Ich habe offengestanden keine wirkliche Ahnung, wer Shriekback sind, aber wenn sie The Veils-Titel singen, gefallen sie mir.

3.Falls es Ihnen, liebe HörerInnen, da anders geht, kann man vielleicht was mit Morphinen machen. Der Song stammt aus dem sehr hübschen Doppelalbum Alice & June von Indochine. Ich schwärmte schon, wie ansprechend das gelungen ist? Zunächst fand ich es nicht so eingängig wie die Titel von La République Des Météors, aber inzwischen könnte ich nicht mehr sagen, welches Album schöner ist.

4.Dieser Titel wurde mir freundlichst von meinen Berliner Bekannten zugespielt. Es handelt sich dabei, hoffentlich erzähle ich jetzt nichts falsches, um einen Song, der auf dem kommenden Album von Barry Andrews, dem Papa von The Veils-Sänger Finn, er scheinen wird. Ich mag vor allem die Passage „I know a wagon load of fairy dust would never make it fly“. Man müsste direkt mal horchen, wie Barry Andrews andere Titel klingen, vielleicht ist musikalisches Talent auf die gesamte Familie verteilt.

5.Für den Sommer dachte ich mir, könnte man ja noch einen Titel von A Naifa bringen. Meine Wahl fiel auf Señoritas. Beschweren Sie sich nicht, es hätte auch ein Mariza-Schmachtfetzen werden können.

6.Aus dem aktuellen The Thermals-Album habe ich noch I Let It Go herausgesucht. Ich träumte neulich auch vom Meer und mich haben die Zeilen „I was lost, I was hurt / I was trapped out at sea / I was swimming in circles of circles / In the last place I wanted to be“ daran erinnert.

7.Der titelgebende Song ist diesmal von Ja, Panik. Einer Band, die mir die letzten Wochen wirklich sehr ans Herz gewachsen ist. Sehr schöne Deutsche Texte und auch ein Gefühl für Melodien haben mich begeistert. Das wäre eine meiner Anschaffungsempfehlungen, wenn Sie auf der Suche nach Musik mit deutschen Texten sind.

8.Und eine zweite Empfehlung folgt so gleich: Sunset Rubdowns neues Album Dragonslayer. Was soll man dazu sagen: Es ist fast so genial wie Shut Up I Am Dreaming. Nachdem Random Spirit Lover ja eher so massentauglich war, ist das hier wieder ordentlich verschroben. Ich freue mich schon richtig auf das Konzert im UT Connewitz (Von dem ich auch seitenlang schwärmen könnte).

9.Weil wir gerade bei so einer Art Peter mag-Phase sind: Hier noch The Names' Virtual. Ein großartiger Titel einer ganz versteckten Band. Vorallem der elegante Bogen bei 1:21min begeistert mich jedes mal wieder aufs Neue. Vielleicht langweile ich Sie aber mit The Names einfach nur noch...

10.Wie Sie es mit Bishi halten, weiß ich nicht. Aber ich bin neulich auf eine Single zu Never Seen Your Face gestoßen und darauf war auch Three Ravens. Eine alte, englische Ballade. Ich finds gut, dass sich Bishi auch mal daran versucht, ihre Stimme ist recht markant und glaube, das passt gut dazu.

11.Hm, nun, über Scott Matthews (kennt man unter Umständen noch von seinem Auftritt + Band im Film Shortbus) kann man geteilter Meinung sein. Manche Kritiker machten ihm den Vorwurf, er wäre nicht explizit genug und würde so eine Art homoerotischen Schattenpop machen: das Motiv sei zwar da, aber zu wenig ausgearbeitet. Ich finds eigentlich fast charmanter, wenn die Dinge im Verbogenen liegen. Aber bilden Sie sich ihr eigenes Urteil.

12.Mit Stolen Kisses von Psychic TV will ich Genesis P-Orridge huldigen. Zugleich ist es ein Bezug auf Sebastian Horsley, der Sie, so schrieb er, überhaupt nicht mochte. Und Sie kennen mich ja, nichts ist mir lieber, als Sachen in einem Atemzug zu erwähnen, die ganz offensichtlich nicht zusammengehören. Wenn Sie den geschafft haben, ist Seite B dran.

13.Hier wird es offensichtlich etwas skurriler. Wer wäre da erneut besser geeignet als P-Orridge? Sehn'se, das hab ich mir auch gedacht und daher gibt’s, das ist natürlich auch dem persönlichen Bezug geschuldet, das sprechende Something Came Over Me.

14.Nach so viel alten Eisen möchte ich hier nun noch I Heart Sharks präsentieren. 3 Jungs aus Berlin, na gut, einer ist zugezogener Brite, auf die ich bei meinem letzten Besuch in Jena aufmerksam wurde. Vielleicht schaue ich mir das Konzert am 26. Oktober mal an. Mich erinnert das Ganze auf angenehme Weise an Mumm-Ra, vor allem des starken Dialekts wegen.

15.Es passt daher auch, das ich hier ein Stück schwules Musical mit einschieben kann. Unter dem Titel Were The World Mine erwarb ich kürzlich eine Musicalproduktion, die wirklich schön gelungen ist. Natürlich ist es ein Bisschen kitschig, aber genau deshalb, schaut man sich so etwas ja an. Die Geschichte ist schnell erzählt: Ein College-Schüler soll in einer Shakespeare-Aufführung singen und braut zuhause einen Trank. Dabei passiert es, dass er seinen besten Freund damit bespritzt und prompt ist diese in ihn verliebt. Den weiteren Verlauf können Sie sich vorstellen. Grandios besetzt war die Rolle der Lehrerin. Auch die Jungs sind niedlich und laufen oft halb bekleidet durch die Gegend. Ist halt Sommer...

16.Da ich gerade von Jungs schrieb, sei mir dieser noch gestattet: CocoRosie mit Bearhides and Buffalo: ein Titel den ich im Otto, Or; Up With Dead People-Film noch gehört habe. Das Album Noah's Ark ist insgesamt großartig, unter anderem auch durch den Gastauftritt von Antony Hegarty, für den ich ja ohnehin schwärme.

17.Noch einen Tick mehr schwärme ich für Unpleasant Surprise. Worte können nicht ausdrücken, wie gut mir dieser Song gefällt. Der Abspielzähler verrät, ich habe ihn schon 40 Mal gespielt. Es ist so bedauerlich, dass ich auf die Sympathie der Künstler selbst angewiesen bin, wenn ich weiteres Material erhalten möchte. Allerdings ist das auch toll, wann bekommt man schon mal etwas persönlich?

18.So und der letzte steht ein Wenig in der psychedelischen Tradition der späten 1960er. Es sind Plants And Animals aus Kanada. Am Besten Sie drehen die Lautstärke ein Wenig hoch, in den kommenden 12 Minuten sollten Sie einfach eintauchen in dieses Instrumentalstück. Es erstaunt nicht, wenn ich sage, die verwandten Musiker sind Wolf Parade, Handsome Furs und Islands, wa?

Kommen Sie alle gut durch den Sommer. Wir hören uns Im August wieder, dann in einer optisch vollständig erneuerten Version des Mixtapes auf CD. Beste Grüße,

Dienstag, Juni 30, 2009

Kiss Kiss Bang Bang

Soll ja auch die Abwehrkräfte sterken, das Küssen :-D

Genial, heiß, toll!

video

aus Saura: 'Fados'
*begeistert bin*

Montag, Juni 15, 2009

Mixtape auf CD 06/2009




Waves 20 Titel (79:17 min)

Titelliste:

01 __ You Holler, You Scream | Dag för Dag | Shooting From The Shadows | 2009 (3:11)
02 __ Dot Gain | Deerhunter | Weird Era Cont. | 2008 (3:21)
03 __ I Called Out Your Name | The Thermals | Now We Can See | 2009 (2:54)
04 __ You Could Never Tell | The Horrors | Who Can Say | 2009 (3:30)
05 __ We Only Come Out At Night | The Smashing Pumpkins | Mellon Collie And The Infinite Sadness | 1995 (4:05)
06 __ Battle | Patrick Wolf | The Bachelor | 2009 (3:06)
07 __ Systematic Death | Jeffrey Lewis | 12 Crass Songs | 2007 (3:28)
08 __ Thy Will Be Done | Handsome Furs | Face Control | 2009 (3:18)
09 __ Banquet for King Ludwig II of Bavaria | Matmos | The Rose Has Teeth In The Mouth Of A Beast | 2006 (3:23)
10 __ Lola | The Raincoats | Rough Trade Shops - Post Punk 01 | 2003 (4:03)
11 __ Waves | Yeasayer | All Hour Cymbals | 2007 (4:58)
12 __ A Strange Sense Of Reality | An Emerald City | Circa Scaria | 2009 (6:12)
13 __ Lavinia | The Veils | Lavinia | 2003 (4:00)
14 __ Please Please Please Let Me Get What I Want | Deleted Scenes | TMS Hearts Moz | 2009 (3:20)
15 __ I Never Said I Was Deep | Jarvis Cocker | Further Complications | 2009 (4:43)
16 __ Nun Or A Bawd | Final Fantasy | Plays To Please | 2008 (2:41)
17 __ More News From Nowhere | Nick Cave & The Bad Seeds | Dig, Lazarus, Dig!!! | 2008 (7:58)
18 __ Ladyboy | Indochine | Alice & June | 2005 (4:47)
19 __ Photocorners | The Lovely Feathers | Hind Hind Legs | 2006 (2:37)
20 __ Cristobald | Malajube | Labyrinthes | 2009 (3:42)

Aus dem Booklet:

Liebe Mixtape auf CD-HörerInnen,

im Juni gibt es das Strandmotiv schlechthin: Wellen. Und ich hoffe, auch mit meiner Musikauswahl für Erfrischung, ein kühles Schauern oder aber Sommerlaunen zu sorgen. Dabei ist diesmal Alles, was man in der Saison braucht: Protestlieder für den CSD, Evergreens für die Strandparty, Melodisches zum Hören im Bett, Gecovertes zum Neuentdecken, Psychedelisches zum Sichverlieren, Intellektuelles für Tagsüber, Reflektierendes von und für alte Männer(n) – Sie sehen, auch der autobiographische Bezug wird gewahrt :-) Nun, fangen'se an!


1.Los geht es mit Dag För Dag, meiner neuen schwedischen Entdeckung, deren EP viel zu kurz ist. Wenn auch Sie schon schreien, dann ist es ganz eindeutig Zeit für ein Album dieser Gruppe.

2. Dot Gain habe ich rausgesucht, weil es so herrlich voll ist. So viele Sachen übereinander und dennoch ist es schön anzuhören. Mein Auftakt mit Deerhunter war ja eher ein Unfall: Ich habe es mit einer anderen Band verwechselt. Aber ich bereue nichts, einwandfreies Album mit ganz interessanter und vor allem dichter Musik.

3. Auch wenn manchmal ein andere Eindruck entsteht, auch die ganz normale Popmusik ist auf dem Mixtape auf CD noch zu Hause. Heute mal mit The Thermals' I Called Out Your Name von dem wirklich sehr kurzweiligen Now We Can See. Das wäre so ein Album, das ich durchaus an den Strand nehmen würde.

4. Für die The Horrors-Fans habe ich auch noch etwas herausgesucht. Eine geradezu fröhlich beschwingte Nummer, ganz schnöde benannt You Could Never Tell und stammt von der Single zu Who Can Say. Find ich gut, wegen mir dürften The Horrors auch noch fröhlicher werden. Ich finde sogar, geschminkte, dürre Jungs mit langen schwarzen Haaren die lustige Musik machen, wäre ziemlich anti.

5. Weil wir gerade von Schwarz sprachen, machen wir hier noch einen Titel von dem 1995er Smashing Pumpkins-Album, korrigiere: Doppelalbum. Ich wurde ja verbal auf das Schlimmste vorbereitet, aber ich finds eigentlich durchgängig sehr schön. Ich mag auch das kleine hässliche Mädel, welches mit dem Sternenufo durch die Gegend fliegt :-D

6. Hoffentlich ist das Publikum hier nicht erschrocken, aber auch das Canción protesta hat seinen Platz auf dem Mixtape. Diesmal mit Patrick Wolfs Battle vom aktuellen Album. Ein wunderbarer Text, dessen Wichtigkeit er auch im Siegessäule-Interview noch ein Mal erläutert. Dazu gibt es noch ein Bild Patrick als Elfe. Nicht so unbedingt mein Geschmack, ich find Lederhose, Stiefel und wilde Frisur stehen im viel besser. Aber im Booklet ist für jeden etwas dabei. Battle für Ihren CSD-Wagen, Bitteschön!

7. Bleiben wir gleich noch in der Kategorie Protestsong. Eine Crass-Interpretation vorgetragen von Jeffrey Lewis. Ich mag den ja sehr, das betonte ich schon mehrfach, glaube ich. Den Vers poor little fuckers wollte ich neulich jemandem entgegenschreien. Deswegen ist das hier drauf, einfach um negative Gefühle zu verarbeiten.

8. An dieser Stelle habe ich noch einen Handsome Furs-Titel für Sie, danach ist erstmal gut, ich versprechs. Was kann ich hierzu noch sagen? Spricht für sich selbst, meine ich. Vielleicht eines noch: Kaufen Sie sich endlich ein Handsome Furs-Album, so toll. Da könnse mir vertrauen!

9. Jetzt mal ganz ruhig: Banquet For King Ludwig II Of Bavaria stammt von einem Matmos-Album, welches die beiden Musikschaffenden aus San Francisco bedeutenden homosexuellen Persönlichkeiten gewidmet haben. Darunter übrigens auch der Semen Song für J. Bidgood. Mal sehen, was man mir für nen Song schreibt *lacht*.

10. Und lassen Sie uns doch noch etwas im Milieu bleiben: Lola passt auch gut hierhin. Ursprünglich von The Kinks, hiermal von einer Frauenband aus London vorgetragen. Ich finde, es hat was, wenn Frauen über Transvestiten singen. Little Boy I'll make you a man. Dann mal los!

11. Und auch den hier kennen Sie vermutlich auch schon. Aber Waves in der Fassung von Yeasayer ist wirklich genial, deswegen durfte es auch der titelgebende Song werden. Außerdem passt es ganz hervorragend zu meinem 1968er-Seminar. Wenn der hier rum ist, haben Sie Seite A gewissermaßen geschafft. Glückwünsch!

12. Hierauf bin ich wieder ganz stolz. Das sind An Emerald City aus Neuseeland. Eine so verdammt coole Band: richtige, spannende Instrumente aus allen möglichen Erdteilen, Leute, die aussehen als kämen sie aus dem Barrock und eine Musik, die begeistert. Gesang brauchts hier nicht, nur ab und zu kreischen die Bandmitglieder mal ins Mikro, aber auch nur auf 2 Songs. Der hier heißt A Strange Sense Of Reality und war der Eröffnungssong im Magnet in Berlin. Wer will, kann mitkommen, vermutlich werde ich sie mir am 2. Juli in LE in der naTo angucken.

13. Weil Magnet Club jetzt auch The Veils-Club bedeutet, hänge ich gleich noch das wunderbare Lavinia an. Im nächsten Monat gibt es etwas ganz besonderes, das mir meine beiden treuen The Veils-Fans zugespielt haben. Bis dahin dürfen Sie den sympathischen Finn akustisch genießen. Das Coverbild von Lavinia ist auch außergewöhnlich schön. Ach, alles von The Veils ist schön :-D

14. Wie im letzten Monat versprochen kommt hier noch ein Morrissey-Cover: Please Please Please usw. von Deleted Scenes, welche auf der Compilation von The Music Slut zu finden waren. Eigentlich hatte ich ihnen Half A Person von The Twilight Sad an dieser Stelle versprochen, aber das passte nicht so richtig in meine Stimmung.

15. Lassen Sie uns noch etwas bei den alten Männern verweilen. Jarvis Cockers Angela war ja letzten Monat schon dabei. Heute gibt es was musikalisch beschaulicheres, aber textlich dafür mit einen ganz großen Augenzwinkern. Ich denke, die Zeile I never said I was deep, but I am profoundly shallow / My lack of knowledge is vast, and my horizons are narrow würde sich toll auf einem Shirt machen. Hehe!

16. Ob Nonne oder Nutte, ist dem Owen egal. Also künstlerisch ist der wirklich ganz großes Kino. Und die kleine Frau asiatischer Abstammung macht die bezauberndsten Scherenschnitte, die ich jemals gesehen habe vor einem Polylux, so dass sie ganz groß an der Wand landen. Dieser Titel ist von der EP Final Fantasy Plays To Please. Hat er in LE auch gemacht und we weren't easy to please. Wussten Sie, dass die LVZ (also Springer, Bild) Worte wie „Gender-Fantasien, identitätspolitische Akzente, öffnet heterosexuell codierte Ausdrucksrepertoires für queere Lebensentwürfe“ benutzt? Wahnsinn, wa? Liest sich wie eine Einführung in die Genderstudies!

17. Mit No News From Nowhere habe ich noch einen Nick Cave-Titel herausgesucht. Der Text ist auch sehr schön, klingt für mich, als wenn er die jährliche Geburtstagsfeier oder so etwas aufarbeiten würde. And it's getting strange in here / Yeah, it gets stranger every year / More news from nowhere More news from nowhere. Ach, und das fand ich auch noch gut: Don't it make you feel so sad, don't the blood rush to your feet / To think that everything you do today, tomorrow is obsolete? / Technology and women and little children too / Don't it make you feel blue? Don't it make you feel blue?
Ich möchte anfangen, die remasterten Nick Cave-Alben zu sammeln. Schlauer Mann, könnte neben den Lou an die Tür.

18. Das mit dem CSD hab ich ja schon angesprochen und um durch Leipzigs Innenstadt zu fahren, werden Sie mit einem Song nicht ausreichen. Daher gibt es noch Indochines Ladyboy dazu. Die Gemeinde am Rand der Strecke wird euphorisch den Kinderchor imitieren, sie werden sehen. Lalalalalala. Nein, wirklich, Alice & June auch haptisch in der limitierten Ausgabe ein Kunstwerk. Musikalisch auch total schön. Ich bin n Indochine-Fan. Schade, dass das nächste Konzert in Bruxelles ist.

19. Beim Zusammenstellen meiner CD ist mir an dieser Stelle aufgefallen, dass es diesmal kaum kanadische Bands hat. Deswegen habe ich noch in die Trickkiste gegriffen und The Lovely Featers' Photocorners herausgesucht. Wirklich sehr schön, auch wieder ein Geburtstagstitel und übers Älterwerden: We'd laugh if we were younger. Hoffentlich lachen wir noch weiterhin fleißig.

20. Und da man sich neulich auch in einem Brief an mich mit Gott segne dich verabschiedete, tue ich es gleich und lasse Malajube ganz am Ende von Cristobald „Amen“ sagen. Kommen Sie mir alle gut durch den Juni. Man hört, liest und sieht sich hoffentlich bald wieder.

Mittwoch, Juni 03, 2009

Please Please Please

Manchmal werden ja KindheitsTräume wahr. Also, na gut, aber in der Größenordnung rangierte für mich das Konzert von Owen Pallett aka Final Fantasy. Und was soll man sagen? Das Publikum hatte den hageren jungen Mann sofort ins Herz geschlossen, was ja nicht weiter schwer fiel, denn er ist äußerst niedlich.

Auf der Bühne hatte er noch die Frau Comilang mit, welche die bezauberndsten Dinge mit dem Polylux machte, die ich je gesehen habe. Schablonen übereinander gedreht, Dinge verschmelzen lassen, Farben, Formen, Schatten - ganz großartig zusammen mit Owens Musik dazu.

In den Zuschauerrängen war es etwas eintönig. Ich habe jetzt wieder eine genaue Vorstellung davon, wie sich Mitteldeutschlands größtes Gayevent anfühlen muss und warum ich da immer nicht bin. Himmel, was ist die ganze Meute uniform: halblange, glatte Haare, wahlweise nach links oder rechts gescheitelt, (bis auf zwei Quotenheteros?) rasierte Gesichter, blaue, weiße, beige, braune, gestreifte, karierte Röhrenjeans (einen anderen Schnitt gab es nicht), Stoffbeutel, wahlweise schäbig-schmuddelig oder gewaschen, über die Schulter gehängt... *gähnt*

Für ihre Zähigkeit liebe ich die Leipziger ja sehr! Herr Pallett durfte nicht gehen, bevor er nicht 4 Mal von hinten per andauerndem Applaus genötigt wurde, für Zugaben erneut hervorzutreten. Jetzt ärgere ich mich total, dass ich nicht auch bei Cocorosie im Schauspielhaus war. So mit diesem roten Samtsitzen, das ist schon irgendwie verdammt cool!

Montag, Juni 01, 2009

Man Is The Baby

*Wahnsinnig werd* Äthiopier haben eine ganz, ganz schlimme Wirkung auf mich. Daher ganz gut, wenn Er die Mutti mitbringt und Sie die Getränke bezahlt. So konnte ich wieder ganz im Stillen genießen.

Allerdings hatte ich das Gefühl, sie war ein Bisschen quengelig. Hm, naja...
Hab mich auch gleich unter dem Vorwand (?), ein WLan installieren zu müssen bei ihm zu Hause angemeldet und warte jetzt auf Terminvorschläge :-D

Dienstag, Mai 26, 2009

Mixtape auf CD 05/2009



Hard Times (24 Titel, 80:00min)

Titelliste:
01 __ Wir Fangen Von Vorne An | Locas In Love | Wir Fangen Von Vorne An | 2006 (3:00)
02 __ Evangeline | Handsome Furs | Face Control | 2009 (3:42)
03 __ Oh Oh | Friska Viljor | Bravo! | 2006 (3:11)
04 __ Pirate Sea | Dag för Dag | Shooting From The Shadows | 2009 (4:20)
05 __ Go, Rimbaud Go! | Indochine | La République Des Météors | 2009 (4:09)
06 __ Paper Lace | Swan Lake | Enemy Mine | 2009 (3:44)
07 __ Because the Night | Patti Smith | Land (1975-2002) | 2002 (3:23)
08 __ Hard Times | Patrick Wolf | The Bachelor | 2009 (3:33)
09 __ Blister In The Sun | Violent Femmes | Viva Wisconsin | 1999 (2:32)
10 __ Three Sisters | The Veils | Sun Gangs | 2009 (2:28)
11 __ Hérésie | Malajube | Labyrinthes | 2009 (1:40)
12 __ Killers | Casiotone For The Painfully Alone | Vs. Children | 2009 (2:39)
13 __ Movimento Perpétuo Associativo | Deolinda | Canção Ao Lado | 2008 (2:31)
14 __ Landslide | Washington | A New Order Rising | 2005 (3:49)
15 __ Angela | Jarvis Cocker | Angela | 2009 (2:56)
16 __ Prominent Man | Kissogram | Rubber & Meat | 2009 (4:00)
17 __ I Was Hoping That Winter Was Over | The Twilight Sad | The Twilight Sad Killed My Parents And Hit The Road | 2008 (3:17)
18 __ Bohemia Is Without A Sea | Railcars | Cities vs. Submarines | 2008 (2:36)
19 __ I Only Think Of You | The Horrors | Primary Colours | 2009 (7:07)
20 __ Platte Für Platte | Angelika Express | Goldener Trash | 2009 (3:13)
21 __ Monotone | A Naifa | 3 minutos antes de a maré encher | 2006 (3:04)
22 __ Glitter in Their Eyes | Patti Smith | Land (1975-2002) | 2002 (3:04)
23 __ Kicks | The Mary Onettes | Dare | 2009 (3:49)
24 __ Everyone's Dead | The Homophones | Otto; Or, Up With Dead People | 2008 (2:13)

Aus dem Booklet:

Liebe MixtaplerInnen,
wir haben ungefähr Mitte Mai und das heißt, es ist Zeit für ein neues Mixtape auf CD. Wie immer habe ich alles, was nicht zusammengehört einfach wieder zusammengeworfen. Ob, wann und wie oft Sie skippen, ist Ihre Sache aber es könnte sein, dass Sie just etwas ganz geniales verpassen. Also, viel Vergnügen bei den kommenden 24 Titeln.


1.Den Anfang machen wir mit Locas in Love. Eine Neuentdeckung, die mir so richtig gut gefällt. Ihr letztes Album Winter habe ich schon so oft gehört, dass ich mitsprechen kann. Ich mag deutsche Texte, wenn sie wohlgeformt sind und ich schwärme für schöne Arrangements. Beim vorliegenden Titel Wir fangen von vorne an (stammt von der gleichnamigen EP) haben Sie beides und es ist auch der Beweis, dass aus Köln nicht nur Karneval kommen muss.

2.Der zweite Titel ist eher aus nostalgischen Motiven heraus hier mit drauf. Evangeline von den Handsome Furs ist vermutlich auch mein Lieblingstitel vom aktuellen Album, obgleich Dan + Alexei alles singen könnten und ich es schön finden würde (ich bin den Kanadiern erlegen). Sei es drum, stellen Sie sich das mit 50 Anderen im Beatpol vor – schön!

3.Über ihre Musik sagten Friska Viljor es wäre Kindermusik gespielt von Erwachsenen. Ich kanns nicht bestätigen. Ich stehe auf weinerliche Sänger und emotionale Texte, insbesondere dann wenn sie ein Happy End haben.

4.Ans Herz legen möchte ich nach meinem Dresden-Ausflug auch noch Dag för Dag, ein Paar aus Dänemark, das eine ganz beeindruckende Liveshow hat. Besonders Frau Sarah irgendwas macht spektakuläre Dinge mit ihrer Gitarre und den Lautsprechern. Das hören Sie nun leider hier nicht, aber dennoch ein schöner Titel. Fein auch der sanfte, fast Sprechgesang von Jacob. Man sagt, ein Album sei wohl in der Produktion.

5.Die hier sind fast so alt wie ich. Dennoch ist Indochine immernoch total unbekannt hierzulande. Woran das liegt, weiß ich nicht. Fakt ist: diese Gruppe macht richtig schöne, volle Popmusik mit wunderbaren Melodien und schönen Videos. Auch die LesBiSchwule Gemeinde bedienen sie häufiger in Songs und Videos. Go, Rimbaud, Go stammt vom aktuellen Album La République Des Météors, welches ich uneingeschränkt empfehle. Bei mehrmaligem lieb Betteln würde ich vielleicht auch eine Sicherheitskopie zur Verwahrung außer Haus herausgeben :-D

6.Auch von Spencer Krug und Co gibt es Neues. Nämlich eine neue CD von Swan Lake. So groß die Freude Anfangs darüber war, so richtig kommt das Album nicht an den Vorgänger heran. Es ist nett, leider nicht mehr. Der beste Titel schien mir noch Paper Lace, schon wegen der Zeile: Paper burns and paper fades / and paper crumples into ugly shapes.

7.Und weil das hier mein Mixtape auf CD ist, durfte ich mir auch noch diesen Patti Smith-Song aussuchen. Von Because The Night gibt es eine Zahl von Covern, auch Jarvis Cocker hat eines beigetragen, aber Pattys Nummer ist einfach toll. Im Saturn in Dresden kann man tatsächlich noch preiswerte CDs kaufen, war ich ganz überrascht.

8.Der titelgebende Song stammt von Patrick Wolfs neuem Album The Bachelor. Ich kann gar nicht sagen, wie toll ich das finde. Ich wusste nicht, ob Damaris, Who Will, Oblivion oder aber Hard Times mit drauf sollten. Für irgendwas musste ich mich entscheiden und die Referenz zu Wirtschaftskrise (mit der man uns tagtäglich traktiert) schien mir ja auch so passend. Wenn Sie ein Album suchen, dass alles bietet; aufgekratzte, politische, romantische und traurige Stücke, dann müsste es The Bachelor werden, denke ich. Ab 1. Juni erhältlich.

9.Oft entdecke ich ja Musik auch über Filme (dafür werde ich zwar manchmal belächelt, wenn ich statt der DVD nur den Soundtrack eines Filmes besitze finden das manche Leute komisch..). Jedenfalls sind die Violent Femmes, oder die Femmes violentas, wie die Latin@s sagen, mir seit dem mehrmaligen Gucken meiner Glue-DVD sehr ans Herz gewachsen.

10.Auch ebenfalls ganz neu ist Sun Gangs (die Sonne ist total der gefragte Albumtitel-Bestandteil im Moment, könn'se schauen wo Sie wollen) von The Veils aus GB/NZ. Finn rockt wieder ziemlich ab, hat aber auch ganz viele intime, zerbrechliche Songs an Bord. Diese CD ist sofort zu einem meiner Lieblingsalben geworden, ich mag ja immer sehr wie verzweifelt er alles singt. Auch eine uneingeschränkte Empfehlung, folgen Sie doch einfach dem Titelsong: Sit Down By The Fire und hören Sie das in einer Frühlingsnacht vorm wärmenden (sei es auch nur imaginierten) Feuer. An dieser Stelle habe ich Three Sisters rausgesucht.

11.Hier ist noch einer, der nur für mich ist: Hérésie von Malajube aus Kanada. Ich freue mich aber, wenn auch Ihnen, liebes Publikum, dieser Song gefällt. Der Text ist auch total schön: On inspire. On expire. Chacun fait sa part. Chacun joue son rôle. Je suis là pour détruire mon corps. Habe ich doch nicht zu viel versprochen und all das in einer Minute und vierzig.

12.Dieser Tage sehe ich mir ja Casiotone FTPA in LE bei einem Konzert an. Die neue CD, man sagt mir, sie sei wie eine der ersten, gefällt mir auch gut und deswegen gibt es hier Killers daraus. Was wäre CFTPA ohne den Drumcomputer und ohne die traurigen Geschichten? Haben Sie übrigens gemerkt, welcher andere Musiktitel referenziert wird? Es war Heroes von Bowie/Eno.

13.Bei diesem Titel, das hört man an den ersten Takten, geht es eher folkloristischer zu. Die CD nennt sich Canção Ao Lado (ungefähr: das Lied von nebenan) und stammt von Deolinda, einer ganz wunderbaren Fado-Gruppe aus Lisboa. Abseits der neu interpretierten Fadomusik mag ich vor allem die Statements auf der Website der Gruppe, auf der mit gängigen Vorurteilen gegenüber dem Fado aufgeräumt wird. Sehr lesenswert, wenn Sie immer noch finden, dass es sich hier um reine Volksmusik handelt.

14.Und nachdem Sie so vielen neue Einsichten über Fado gewonnen haben, kann ich doch gleich noch den passenden Landslide von Washington bringen. Das ist auch eine Neuentdeckung die aus Norwegen stammt. Auf A New Order Rising machen sie melodiöse, nachdenkliche Gitarrenmusik, die letztlich ein ruhiges Album entstehen lassen hat, auf dem man mit dem zweiten Hören eine Menge entdecken kann. Auch eine Empfehlung zur Anschaffung.

15.Ihn empfehlen müsste ich eigentlich nicht mehr, Jarvis Cocker dürfte den Meisten inzwischen ein Begriff sein. Daher einfach Angela hören und überlegen ob das neue Album (erschien am 18. Mai 2009) etwas für Sie ist. Es könnte ja auch der Wahlkampfsong der CDU sein, fällt mir gerade auf. Wobei, mh, eher nicht *grinst*.

16.Wer mich in letzter Zeit auch viel beschäftigt hat, waren Kissogram. Das neue Album ist ja wie Nothing, Sir! - und das finde ich super! Auch textlich ist es ja durchaus inzwischen zitierwürdig geworden, was die Jungs singen: I'd rather be dead, than a prominent man.

17.Als eingefleischter The Twilight Sad-Fan kaufe ich auch Live-Mitschnitte. Und das hat sich auch gelohnt: I Was Hoping That Winter Was Over ist n schöner Titel im gewohnten Stil und auf der CD ist außerdem ein Cover von Half A Person. Das gibt’s vielleicht beim nächsten Mal mit drauf, auch wenn der Moz-Geburtstag schon dieser Tage war. Ist dann halt nachträglich.

18.Jetzt wird wieder die Hälfte der Mixtape auf CD-Gemeinde zusammen zucken, Mutti + ein paar Andere werden möglicherweise Freude empfinden. The Railcars klingen wie The Handsome Furs mit neuen Songs und Texten, einziger Unterschied ist, dass sie aus California kommen. Aber macht nichts, ich diskriminiere nicht nach Herkunft :-D

19.Über dieses Album war ich auch äußerst angenehm überrascht. The Horrors' Primal Colours ist ja so schön, ich höre es ziemlich häufig, am liebsten Nachts. Das Ganze ist so romantisch, so verklärt, ich kann gar keine geeigneten Worte finden, aber wenn Sie es hören, wissen Sie was ich meine. Ich liebe lange Songs, also liebe ich auch I Only Think Of You und Sea Within A Sea. The Horrors 2.0, erwerben Sie die jetzt, damit die Jungs auch morgen noch schwarze Röhrenjeans und Gürtel mit großen Schnallen kaufen können!

20.Über Angelika Express schrieb ich vor einigen Ausgaben schonmal, die sind toll. Zudem boten sie sich auch thematisch (Hard Times, Sie erinnern sich?) an. Und wie könnten wir schöner über den sozialen Abstieg sprechen als mit Zeilen wie diesen: Dann verkaufe ich zuletzt / Die Plattensammlung und den Rest / Und mach weiter so lang man mich lässt ?

21.Eine weitere portugiesische Neuentdeckung ist A Naifa und die steuern auch noch einen ganz passenden Titel bei: Monotone. Könnte ja tatsächlich etwas eintönig werden, wenn man die Plattensammlung verkauft hat. Aber reden wir nicht von, hier erstmal das traurigschöne Lied von A Naifa (ließe sich als 'die Klinge' übersetzen). Alles anti, außer anti-fado, sagen sie selbst.

22.An dieser Stelle gibt es nochmal Patti Smith, mit einem Song der einen „my-feet-won’t-stop-moving-Effekt“ verursachen soll, schrieb mir jedenfalls ein Mixtape auf CD-Hörer. Aber es ist tatsächlich so, ich merke es auch schon, man wird irgendwie hippelig dadurch und Patti kann man im Sommer ohnehin andauernd hören. Gibt keine Gelegenheit, wo die nicht passen würde.

23.Und die hier passen auch immer. Meine Mary-Onettes gebe ich nicht wieder her. Dare ist eine so schöne EP, mit allem, was die Onettes so gut macht und Kicks ist ein ganz wunderbarer Titel.Wie schrieb schon Labrador „imagine a Swedish equivalent of The National on a diet of speed, Planet Earth DVDs and Go-Betweens singles and you’ll have a vague idea of how wonderful this is!“

24.Zuallerletzt gibt es noch die Homophones mit Everyone's Dead. Mein gegenwärtiger Lieblingstitel, kennengelernt auf der Otto; or: Up With Dead People-DVD. Der Bruce hat wirklich Geschmack. Ich hoffe, auch ich konnte ein bisschen Geschmack mit meiner Auswahl beweisen. Wenn etwas dabei war, freue ich mich über Feedback und/oder Titelvorschläge. Ganz liebe Grüße, Peter.

Donnerstag, Mai 07, 2009

Wir fangen noch einmal an, mit dem was wir haben

Gestern noch überhaupt nicht aufstehen wollen und heute durchflutet von positiver Energie - schon erstaunlich, was bestimmte Sachen bei einem auslösen können. Am liebsten befasse ich mich tatsächlich mit humorvollen, vorlauten, cleveren, tendenziell verrückten aber umso niedlicheren Menschen. Hihi *freut sich*

Montag, Mai 04, 2009

Sachen

Winter- Sommersachen

Ich mag es, wenn alles langsam wird und still,
ich mag es, einen Vorwand dafür zu haben,
daß ich nicht gerne aus und unter Menschen gehen will,
ohne etwas über mich zu verraten.

Ich kann heute jedenfalls nicht kommen,
nicht arbeiten oder proben, in die Kneipe, ins Konzert, was auch immer.
Erstens fahren weder Bahnen noch Züge, nehme ich an,
zweitens gehe ich jetzt die Vögel vor dem Fenster füttern.
Für den Umsturz, den wir planen, ist noch bis Frühling Zeit,
für unsere Versöhnung, das große Treffen, die nächste Platte, an der wir arbeiten.
Und der ganze Quatsch, der uns immer nur aufhält
hat ein paar Momente Pause, wenn alles langsam wird und still.

Ich mag es, wenn alles langsam wird und still,
ich mag es, einen Vorwand dafür zu haben,
daß ich nicht gerne aus und unter Menschen gehen will,
ohne etwas über mich zu verraten.
Ganz große Musik, mehr davon bei Locas In Love.

Sonntag, Mai 03, 2009

Reagenzien anyone?

Was macht man mit 2 Reagenzgläsern, die man sich am Wochenende "ertrunken" hat? Ein hässliches Blinklicht hätte ich auch noch zu vergeben.

Immerhin habe ich aber kein Jägermeister-Shirt in furchtbarstem Orange gewonnen, wie es der Begleitung widerfuhr. Fragen'se nicht, wie groß die Freude war... Die Frage nach meiner Schadenfreude kann ich aber leicht beantworten: die war riesengroß.

Eh.., mit jedem weiteren Tag gelange ich zu der Erkenntnis, dass mir eigentlich nur die Wiedergeburt in Form einer Ziege oder so gelingen kann, für mehr habe ich einfach zu viel negatives Kharma.

Donnerstag, April 30, 2009

vocabolo importante

il ragazzo (funktioniert auch ganz ohne Übersetzung). Weltsprache Italienisch halt, man sollte Photos in Bildwörterbücher aufnehmen, nicht diese doofen Zeichnungen :-D

Also die erste Reihe, ja, ach, vorstellbar *grinst*

Mittwoch, April 29, 2009

Drinking Time

Hihi, ich trinke Whiskey und spiele Wortebilden auf Italienisch. Also eigentlich bilde ich italienische Verben, die es so bestimmt gar nicht gibt. Frei nach dem Grundgedanken, jeder Wortstamm wird durch Anhängen von - wahlweise - are, ere oder ire zum echten Verb.

Zusammen mit dem sympathischen Iren habe ich so schon flessibilitire (flexibilisieren, Peter übt sich in Liberalismusunwortsprech), giovinersi (sich verjüngen) und difficoltare (verkomplizieren, darin bin ich auch ausgesprochen gut) gebildet.

Die Arbeitsteilung war übrigens wie folgt: ich habs dem Rotschopf immer mehrfach vorgebrabbelt und habe, wenn er nicht widersprach, es einfach aufgeschrieben. Geschriebenes Wort gilt schließlich.

Oh, oh

Leben ist manchmal schon ziemlich krass. Da spricht man mit jemanden, mit dem man schon Ewigkeiten nicht mehr zu tun gehabt hat und diese Person kennt einen beinahe besser als man sich selbst. Ich weiß nicht, was ich vor lauter Dankbarkeit tun kann, aber das Gesagte war unbezahlbar.

Ebenfalls hat mich die Parteinahme jener Person für D. beeindruckt und mir die Augen geöffnet. Manchmal ist es so verdammt notwendig, dass einem Leute auch mal die Dinge sagen, die man selbst gar nicht so gern hören möchte, einem auch zeigen, bei was man sich im Tumult der Gefühlsüberschläge zu weit vorgewagt hat und unfair geworden ist.

Niedlich, und dabei blieb die Person ganz die alte, waren die wenig schmeichelhaften Worte über D.:
unterirdisch, ich habe nie verstanden, was du an dem fandest, der war doch nicht deine Klasse, schon wie der aussah, mein Gott Peter, der hatte... etc.
Ganz egal, die Vergangenheit bleibt immer gleich schön.
Nur mit der Zukunft muss man sehen wie und ob es werden kann.

Ich sollte wegfahren, mich amüsieren und mehr dieser Gespräche führen. Ich weiß auch schon wohin - Richtung Norden, denn

Times that are coming are smiling at me
Late nights and drinking will make it complete
Dancing with flowers and jump in the sea
With these kind of feelings
Ill always be free

Samstag, April 25, 2009

We were standing in the center of the occupation

und die Okkupanten waren in diesem Fall The Handsome Furs + Dag för Dag.

Erstere boten einen wirklich sehr peppigen Auftakt, Sarah verausgabte sich immens, schlug mit der Gitarre gegen die Boxen, was coole Geräusche verursachte. Jacob sang, er rezitierte, wäre vielleicht passender zu sagen, im Hintergrund. Das Ergebnis war eine interessante Musik, irgendwo zwischen The Organ, den Shout Out Louds (in Dunkelmoll) und in Tanzbarkeit gebremsten The Rakes. Ja, ja, ziemlich interessant, kann man schwer beschreiben. Am Ende waren sogar die Künstler selbst so geplättet, dass sie auf dem Boden der Bühne im Dunkeln liegend zurückblieben.

Im Publikum schräg hinter einem standen auch die Urheber des nächsten Teils, Dan Boeckner + Frau Alexei Perry aka The Handsome Furs.


(Wie Sie sehen, auch Frau Perrey wird am Ende erschöpft danieder liegen.)

Die beiden sind auf der Bühne so goldig, kleine Abstimmungsprobleme beim Einsatz wurden durch liebevolles Sichgegenseitigzuturteln gelöst. Ansonsten war der Auftritt aber überhaupt nicht ehelich, eher richtig wüst und energiegeladen. Nach und nach ließen sich dann auch immer mehr Dresdener dazu hinreißen, mit herum zu hopsen und auf diese Weise zu zeigen, dass sie toll fanden, was ihnen geboten wurde. Nach der Ankündigung "we dedicate this song to the city you hate most. now, which city do you hate? Bremen? Frankfurt? Berlin?" besang man mit Handsome Furs Hate This City gemeinsam die Stadt Berlin und so umschifften die Kanadier ganz souverän die Rivalitäten zwischen Leipzig und Dresden.

Überhaupt, es war ein genialer Abend. Nächstes Mal wäre nur noch zu beherzigen, dass lauter nicht zwingend besser ist; dem Ton wäre's durchaus zu Gute gekommen und rocken tun die auch bei 3-4 Db weniger. Achso, könnten wir auch Radeberger statt Becks haben?

Wann dürfen wir wieder, wann? Wir okkupieren und hassen auch jede Stadt, die ihr uns aufdiktiert! Und ich will auch wieder mit niedlichen Männern über Musik fachsimpeln und mein Gegenüber angrinsen können. Wann? I don't know, but I've been told!

Freitag, April 24, 2009

Battle (the Bachelor)

Das wird keine Kriegsansage an BA-Studiengänge sondern ein Lobgesang auf das neue Album von Patrick Wolf. Wie soll ich sagen? Es ist sehr schön!
Ganz große Nummern sind Hard Times, Oblivion, Damaris, Who Will?, Theseus und Battle. Boah, Großartiges Album!



Es ist auch alles da, was ein Patrick Wolf Album so wunderbar macht. Starke musikalische Arrangements, die sich nicht so richtig einordnen lassen, ein sehr schönes Artwork und tolle Texte, wie dieser hier:

"Who will penetrate these tightening muscles?
Who will cut across this dickering skin?
Who will be the one to leave their hand in and pull me out my golden heart?
Who will? Who will? Who will?
From all the ashes of home, the crashes.
Who will be the one?
Who will lay me down in green pastures or lead me from the burning sands,
who will be the one to lay their cards down and always hope a whining hand.
Who will? Who will? Who will be the one?"
Irgendwie scheint er auch erwachsen geworden zu sein. Insgesamt höre ich eine Mischung aus Sachen von Lycantrophy und The Magic Position. Der Song Battle vom aktuellen Album ist vielleicht der beste Beweis fürs Erwachsenwerden. Sie erinnern sich noch, als durch die Presse ging, er habe die Konzentration auf seine Homosexualität satt? Hmh, und jetzt ist er angekommen und singt solche Sachen:
"Battle for equal rights/ Battle for liberty / Battle the whole night / Fiiiiight / Battle the Conservatives / Battle the homophobes*"
Da können wir auch verknusen, dass das Album nun doch nicht Battle, sondern Bachelor heißt (wäre vielleicht auch gleich wieder ein Bisschen viel GLBT-Aktivismus gewesen). Dennoch, den Song haben wir ja und der hätte das Zeug zum Canción protesta.

Ob besagter Titel allerdings auf dem Melt funktioniert, weiß ich nicht. Kämen doch Wolf und Glasvegas lieber ins Centraltheater. Kann man sie noch abwerben? Wäre doch so viel schöner. Dass sich manche Künstler immer unter Wert verkaufen müssen :-D

*: The Homophobes sind übrigens eine ganz reizende Punkband, deren Song in Bruce LaBruces Otto für klangliche Untermalung sorgt. Also nichts gegen diese Art von Homophobes. Gegen die anderen darf und muss man allerdings meckern.

I'm dancing barefoot

im Traum, auf dem Sand. Außerdem habe ich im selben Traum an meinem Lieblingsurlaubsort vormittags DaF beigebracht und ab dem späten Nachmittag am Strand mit lustigen Griechen Volleyball gespielt. Die sprachen so gut Englisch, wie ich Griechisch. Ging aber dennoch irgendwie mit der Verständigung.

Erwähnte ich bereits, wie gern ich Träume von Sommer, Sand, Meer und herzlichen Menschen habe?

Donnerstag, April 23, 2009

Noch mehr Romantik

Ja, komisch, als ich neulich The Horros 'Primary Colours' abspielte, wude mir klar, dass ich gut daran tat, den Jungs Geld für neue, schwarze Röhrenjeans und Gürtel mit großen Schnallen zu schicken.



Anfangs hab ich die CD ja nur wegen des letzten Songs gekauft, aber, und hier ist das große ABER: Das ist fast alles richtig schön. Kann man kaum glauben, dass sich diese Typen vor 2 Jahren an merkwürdigem, aufgekratztem, Gekreische und Gewummere versuchten.

Egal, besser merkt man später, wozu man berufen ist, als nie.

Das ist neue Romantik, nix mit Primärfarben, blaue Blume schon eher. Alle Texte totromantisch, verträumt und so. Kauftipp, ohne viele weitere Worte. (Auch CD + Booklet sind hübsch.)